Wie Laufe ich richtig!

Barfußschuhe eignen sich für naturverbundene Menschen, die beim Laufen mehr von der Natur spüren wollen. Auch Sportler, die ihre Fußmuskeln stärken möchten, können von den Barfußschuhen profitieren. Wer durch das Tragen von falschen Schuhen unter Fußdeformationen wie Hammerzehen oder Hallux Valgus leidet, wird die Bewegungsfreiheit der Zehen in Barfußschuhen zu schätzen lernen. Auch bei anderen Fußbeschwerden können Barfußschuhe helfen. Wichtig bei bestehenden Fußbeschwerden ist besonders langsam und vorsichtig mit dem Barfußlaufen zu beginnen und auf seinen Körper zu hören. Da leider bisher noch wenig darüber bekannt ist, bei welchen Beschwerden welche Schuhe die besten sind, muss jeder selbst ausprobieren, ob ihm die Barfußschuhe gut tun und ob er sie auschließlich tragen möchte oder nur ergänzend zu den herkömmlichen Schuhen zum Training der Fußmuskeln einsetzt. Orthopädische Einlagen widersprechen dem Konzept der Barfußlaufens und sollten dhaer in Barfußschuhen nicht getragen werden. Oftmals sind sie aufgrund der Veränderung der Laufstils in barfußschuhen auch garnicht mher nötig. Keine Barfußschuhe tragen, sollten Menschen die z.b aufrgund einer fortgeschrittenen diabetischen Neuropathie das Gefühl in den Füßen verloren haben. In diesem Fall funktioniert das Feedback über den Untergrund nicht und es besteht die Gefahr, dass man sich beim Barfußlaufenn verletzt.

Wie fängt man mit dem Barfußlaufen an?

Wer mit dem Skifahren anfängt, würde nie auf die Idee kommen, sich gleich auf die schwarze Piste zu wagen. Ebenso sollte man, wenn man mit Barfußlaufen anfängt, nicht sofort an einem Ultramarathon teilnehmen. Die Füße brauchen Zeit, um sich an das neue Laufgefühl zu gewöhnen und Muskeln aufzubauen.

Versuche in Barfußschuhen so zu Laufen wie barfuß: Mache kleine Schritte und trete mit dem Vorderfuß statt mit der Ferse auf. In der Regel geht diese Umstellung automatisch, da der Heel Strike in Barfußschuhen aufgrund der fehlenden minimalen Dämpfung schmerzt. Sollten Deine Füße beim Laufen in Barfußschuhen anfangs also weh tun, so versuche mehr den Forefoot strike einzusetzten und gönne Deinen Füßen Pausen vom Barfußlaufen. Auch Muskelkater in den Füßen und Waden ist in der Anfangszeit völlig normal. Er zeigt, dass sich Deine Fußmuskeln an die neue Lauftechnik anpassen. Nach einer Eingewöhnungszeit von einigen Wochen sollten Schmerzen und Muskelkater verschwinden und Du kannst Deine Barfußschuhe dann den ganzen Tag lang tragen.

Kommentar schreiben

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.